Kanton Zürich: Wolf von Wildtierkamera bei Bäretswil fotografiert

Bei Bäretswil im Kanton Zürich wurde ein Wolf von einer Wildtierkamera fotografiert. Da Wölfe innerhalb kurzer Zeit grosse Distanzen zurücklegen können, ist es möglich, dass sich das Tier mittlerweile nicht mehr im Kanton Zürich aufhält.

Wie die Baudirektion des Kantons Zürich meldet, kam es zu keinen weiteren Wolfssichtungen oder -nachweisen in der Zeit vor und nach der Aufnahme. Ob sich das Tier momentan noch in der Gegend aufhält, ist nicht bekannt. Wölfe können innerhalb kurzer Zeit sehr grosse Distanzen zurücklegen. Es ist also möglich, dass sich das Tier mittlerweile nicht mehr im Kanton Zürich aufhält.

Die Fischerei- und Jagdverwaltung informierte umgehend die Nutztierhalterinnen und Nutztierhalter im Kanton via SMS-Informationsdienst Wolf über die mögliche Wolfspräsenz, damit diese die nötigen Vorkehrungen zum Schutz ihrer Tiere treffen können.

Keine Gefahr für die Bevölkerung

Für die Bevölkerung geht vom Wolf keine Gefahr aus. Der Wolf ist ein scheues Tier, das dem Menschen ausweicht. Bei Begegnung mit einem Wolf sollte man aber unbedingt Abstand wahren und sich zurückziehen. Hunde sollten an die Leine genommen, Beobachtungen der Fischerei- und Jagdverwaltung gemeldet werden (Telefon 043 257 97 97).

Ein Fotofallenbild des Wolfes in Bäretswil

Artporträt

Canis lupus