Schwalbenschwanz & Zottelbiene - Blütenbesuchende Insekten im Unterengadin

Bei den Wilden Nachbarn Unterengadin beschäftigen wir uns 2021 mit den blütenbestäubenden Insekten – mit Wildbienen und Schmetterlingen. Blütenbestäubende Insekten spielen eine zentrale Rolle in unseren Ökosystemen. So sind rund 80% der Wild- und Kulturpflanzen auf bestäubende Insekten angewiesen. Auch in Siedlungsgebieten lebt eine grosse Vielfalt an Blütenbesuchern. Der markante Rückgang der Häufigkeit und der Biodiversität der Insekten in den letzten 30 Jahren ist sowohl Gegenstand aktueller wissenschaftlicher Projekte als auch ein viel beachtetes Thema in der öffentlichen Diskussion.

Bedrohte Vielfalt

In der Schweiz leben über 600 Wildbienen und 230 Schmetterling-Arten, viele davon auch im Unterengadin. Ihre grosse Vielfalt ist jedoch bedroht. Je nach Gebiet sind 25 bis 60% der Wildbienenarten und 50% der Schmetterlinge gefährdet. Die Situation auf dem Land ist dramatischer als im Siedlungsgebiet, denn das Blütenangebot ist in der Stadt oft reicher als im landwirtschaftlich genutzten Umland.

Wildbienen und Schmetterlinge: Beobachtungen melden

Vom Frühling bis November gibt es zahlreiche Gelegenheiten, Wildbienen und Schmetterlinge zu erleben, näher zu bestimmen und zu fotografieren. Haben Sie einen dieser Blütenbesucher entdeckt und vielleicht sogar auf einer Blüte fotografiert? Melden Sie Ihre Beobachtungen.

 

Segelfalter (Iphiclides podalirius)
Erforschung der Blütenbesucher im Unterengadin: Machen Sie mit!

Gemeinsam mit Freiwilligen untersuchen wir das Vorkommen der Insekten im Unterengadin in verschiedenen Grünraumelementen wie Gärten, Grünanlagen oder Blumenwiesen mit systematischen Aufnahmen von Juni bis September.  An einem Weiterbildungsanlass werden die Freiwilligen in die Feldmethoden und die Bestimmung der Schmetterlinge und Wildbienen eingeführt.

Haben Sie Interesse mitzumachen und von Juni bis September mindestens ein Mal im Monat eine Insektenaufnahme im Unterengadin zu machen? Melden Sie sich bei uns.

Einführungsanlass am 10. Juni 2021, 18 bis 20 Uhr
Zernez, Schweizerischer Nationalpark im Chastè Planta Wildenberg
Anmeldung an Flurina Walter, admin@proterrae.ch

Falls Sie mitmachen möchten, an diesem Abend aber verhindert sind, teilen Sie dies uns bitte mit, wir stel-len eine online-Einführung und schriftliche Unterlagen zum Projekt zur Verfügung: info@wildenachbarn.ch

Blütenbesuchende Insekten machen Schule

Wilde Nachbarn Unterengadin hat zum Thema «Schwalbenschwanz & Zottelbiene» einen Schulrucksack mit Unterrichtsmaterialien, Spielen und Aktivitäten für draussen rund um die blütenbestäubenden Insekten zusammen gestellt. Der Rucksack kann bei Pro Terra Engiadina gratis ausgeliehen werden.

 

Hier geht es zu einigen Bestimmungshilfen und Empfehlungen für Bücher, die Ihnen den Einstieg ins Bestimmen vonWildbienen erleichtern.

Hier geht es zu den Artporträts der häufigsten Wildbienen unserer Siedlungsgebiete.

Hier geht es zu den Artporträts der häufigsten Schmetterlinge unserer Siedlungsgebiete.

Film "Biene Majas Wilde Schwestern" von Jan Haft, 2017, 45 Min.

Wiesenhummel
Im Frühling im Fokus: Goldene Schneckenhaus-Mauerbiene, Zitronenfalter & Co

Während die einen Wildbienen und Schmetterlinge von Frühling bis Herbst fliegen, sind andere nur während kurzer Zeit aktiv. Wir laden Sie deshalb ein, während der kommenden Monate das Augenmerk auf ein paar spezielle Arten zu richten. Im Frühling sind dies beispielsweise die Frühlings-Pelzbiene, die Wiesenhummel oder die Goldene Schneckenhaus-Mauerbiene. Bei den Schmetterlingen sind im Frühling der Aurorafalter, der Zitronenfalter, der Kleine Perlmutterfalter, der Brombeer-Zipfelfalter oder der der Zwerg-Bläuling anzutreffen.

Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)
Im Sommer im Fokus: Baumhummel, Apollo & Co

Während die einen Wildbienen und Schmetterlinge von Frühling bis Herbst fliegen, sind andere nur während kurzer Zeit aktiv. Wir laden Sie deshalb ein, während der kommenden Monate das Augenmerk auf ein paar spezielle Arten zu richten. Im Sommer können die Baumhummel, die Schwarze Mörtelbiene oder auch die Natternkopf-Mauerbiene angetroffen werden. Bei den Schmetterlingen stehen nun der Baumweissling, der Grünblaue Bläuling, der Schwalbenschwanz, der Mandeläugige Mohrenfalter, der Silbergrüne Bläuling oder der Dukatenfalter im Fokus. 

Dukatenfalter (Lycaena virgaureae)